The Speedometer

Es ist unter Enfield-Fahrern nun wahrlich nichts Neues, dass der indische Tachometer nur ein Schätzeisen ist – und selbst das macht er nicht vernünftig, sondern wackelt dabei wie ein Lämmerschwanz.

Ebenso ist bekannt, dass gute Enfield-Schrauber wie Flo, Sommer, Diewald oder Vahrenkamp – um nur einige zu nennen – ordentliche Alternativen in Form mechanischer Tachos von Nova MMB anbieten.

Der Tacho an meiner Enfield scheint sogar ein besonders schlechtes Exemplar zu sein. Zeigte er anfangs noch ganz vernünftig an, so war dies vorbei, als ich das erste mal schneller als 100 km/h gefahren bin, und seitdem ist’s vorbei mit der vernünftigen Anzeige. Ich hätte nun keinen Augenblick gezögert, mir die oben genannte Alternative zu kaufen – wenn sie denn einen Tageskilometerzähler hätte. Hat sie aber nicht und deshalb ist das nix für mich.

Aber aus alten MZ Silverstar Zeiten habe ich noch einen wunderbaren elektronischen Tacho hier liegen, ebenfalls von Nova MMB. Und der hat selbstverständlich die Trip-Anzeige und sieht dazu noch unverschämt gut aus. Dieses Hightech-Produkt aus Ostdeutschland baue ich heute in meine schöne Inderin ein.

Mit dem rein mechanischen Einbau ist es natürlich nicht getan. Die Kontrollleuchten müssen jetzt separat gesetzt werden, ein Taster zur Bedienung des Tachos muss montiert werden und natürlich auch der Signalgeber, ein Hall-Sensor. Hier ist der Tacho bereits eingesetzt, vorn neben dem Spiegel sitzt der Taster mit der Gummiabdeckung und die LEDs für Neutral und Blinker sind in der Casquette eingebaut.

Ich finde ja, das der Tacho trotz des kleinen Displays gut an die Enfield passt.

Elektrisch ist schon einiges zu ändern. Für die LED-Blinkerkontrolle muss beispielsweise eine Dioden-Entkopplung in die Blinkerleitung eingeschleift werden. Der Tacho selbst benötigt 8 weitere Leitungen. Im Moment sieht es ein bisschen chaotisch aus.

Aber als alles verkabelt ist, ist es gar nicht mehr so schlimm. Immerhin konnte ich ja auch einige Leitungen entfernen.

Fertig, alles montiert, angeschlossen und getestet: Funktioniert einwandfrei. Und endlich ist die Blinker-Kontrollleuchte gut sichtbar – die originale war nur nachts oder in der dunklen Werkstatt zu sehen. Den alten Kilometerstand habe ich übernommen, so dass auch an der Stelle alles OK ist. Und natürlich die Trip-Anzeige. Das war dann auch meine Schrauberei für heute.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag