Alles wieder da

….. das stelle ich heute zumindest beim Rossmann in Schotten fest. Speziell die Regale mit Toilettenpapier sind prall gefüllt, aber niemand kümmert sich darum: Die Klopapier-Hausse ist wohl doch vorbei.

Leider heisst das nicht, dass auch Corona vorbei ist, wenngleich der Straßenverkehr und die Menge der Menschen in den Straßen das suggerieren. Aber so weit ist es noch nicht, noch lange nicht!

Auf dem Weg nach Schotten fahre ich etliche Kilometer hinter einer Gruppe Rollerfahrer mit modernen Scootern her. Kann mit der kleinen Vespa problemlos mit den Boliden mithalten. Erst kurz vor Schotten trennen sich unsere Wege.

Weil ich heute nur eine urbane Minirunde drehen will, ist die Vespa das Fahrzeug der Wahl. Hab heute keine Lust auf Motorradbekleidung und ausserdem muss ich ein paar Kleinigkeiten transportieren – aber Klopapier gehört nicht dazu.

Nur der Einkauf ist dann aber doch zu wenig, und so fahre ich zum Nidda-Stausee und schaue mir die neu gemachte Staumauer an.

Und dann habe ich wassermäßig Blut geleckt und besuche noch meinen Lieblingsteich am Rande der Hungener Seenplatte.

Hier bin ich endlich wieder ganz alleine und daher genieße ich die Ruhe ein halbes Stündchen.

Ist aber auch wirklich ein lauschiges Plätzchen hier.

Die letzte Wasser-Pause gibt es dann an Herrmanns Brünnchen im Horlofftal.

Auch hier kann ich’s gut ein halbes Stündchen aushalten. Ab und zu bollert ein Krad vorbei – viel mehr spielt sich nicht ab.

Aus der kleinen urbanen Rollerrunde sind am Ende 3 Stunden und mehr als 100 Kilometer geworden. Hat Spaß gemacht.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag