Entlang der Ohm

So ist mein heutiger Plan: Ein paar Kilometer entlang der Ohm.

Muss keine Riesenentfernung sein, aber 20 Kilometer darf die Tour schon gehen. Warm fahren und auf den Ölstand achten muss ich heute nicht, denn das Fahrzeug meiner Wahl ist die Faltermaschine, also das Pedelec. Das habe ich übrigens in diesem Jahr schon recht ordentlich bewegt. Meist natürlich auf Kurzstrecken, oft zum Einkaufen in Flensungen oder Groß-Eichen oder zu kurzen Besuchen in Ilsdorf und Sellnrod. Und heute gehts damit die Ohm entlang.

Über Stockhausen nach Flensungen und kurz durch die Ohmauen - schon habe ich unser Flüsschen fast im Blick.

Da ist sie, die Ohm. Sie führt jetzt ein paar Kilometer zwischen den Ortsrändern von Flensungen/Merlau und der regionalen Bahnlinie durch schönes Gelände mit leichter Bewaldung.

Natürlich ist die Strecke bekannt und ganz allein bin ich deshalb nicht.

Der Wald weg ist nicht geschottert und schon gar nicht asphaltiert, fährt sich aber prima.

Ich hätte wirklich noch stundenlang so radeln können, wenn nicht das schmerzende Hinterteil wäre. Das geht meist schon nach ca. 10 Kilometern los und hört einfach nicht mehr auf. Habe zwar schon einen besseren Sattel montiert, aber auch wenn der besser ist als das Original: Es reicht nicht. Schätze, ich muss nach einer Alternative suchen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag