Kategorie Royal Enfield Bullet 500 ES

Aus Verzweifelung über den dummen Verkauf meiner Bullet No.1 im Jahre 2011 hab ich mir dann 5 Jahre später, also 2016, erneut eine Bullet geholt - nicht ahnend, dass ich nur wenige Monate danach meine No.1 zurück holen konnte. Diesmal wurde es eine 2005er, die somit den Namen Royal Enfield Bullet 500 ES trägt. Die Maschine ist ein völlig anderes Motorrad als die erste Bullet, wozu in der Hauptsache das 5-Gang-Getriebe und der Elektrostarter beitragen. Den E-Starter hat sie allerdings nicht mehr: Er hat nur 26.000 Kilometer gehalten, was für eine ziemliche Fehlkonstruktion schon recht viel ist.

Ob ihr's glaubt oder nicht: Bisher hat mich diese Bullet noch nie, ich wiederhole, nie, im Stich gelassen. Ich habe auch allerlei an dem Motorrad geändert und sie ist inzwischen genau so, wie ich sie haben will. Hier im Blog spreche ich die Bullet entweder mit ihrem vollen Namen an, nenne sie auch manchmal die "Schwarze" oder auch einfach No.2.

Mit der ersten Ölfüllung mit dem Additiv Mathy-M sollen ja nur 700 Kilometer gefahren und danach noch einmal gewechselt werden – quasi eine Art Motorreinigung.

Mit der Jungfernfahrt meiner 500ES mit Sachse-Zündung war ich ja durchaus zufrieden – bis auf eine leichte Zunahme der Vibrationen im unteren Drehzahlbereich.

Marathon-Man – das ist vielleicht ein ganz klein wenig übertrieben, aber heute bin ich mit der Bullet ES immerhin über 200 km gefahren – und das quasi am Stück. Für einen Rentner auf einer rund 60 Jahre alten Konstruktion ist das nicht übel.

Das frage ich mich heute andauernd während der Arbeit an der 500ES. Schließlich ist die Bullet von Anfang an sehr gut gelaufen und immer perfekt angesprungen – ein echtes One-Kick-Wonder.

….. an einer Enfield zu machen. Neulich bei der letzten Ausfahrt (die mit der DKW-Begegnung) hat die Graue auf der Rückfahrt zwei mal gespotzt und ist einmal sogar ausgegangen.

In den letzten Tagen war es nicht mehr ganz so schön: Deutlich kälter und auch mal Regen.

Dieses Frühjahr ist tatsächlich geprägt von Ölwechseln – der heutige an der Bullet 500ES ist bereits der dritte innerhalb weniger Tage.

….. sind jetzt die Anzeigeinstrumente meiner Enfields.

Wirklich: Ich bin ja heilfroh, dass der unselige und ewig andauernde Winter zu Ende ist.

Das dritte Rollout des Jahres 2018 erlebe ich mit meiner Enfield No. 2, der Bullet 500ES. Nach einem verregneten Tag gestern ist das Wetter heute wieder schön – sogar besonders schön: