Kategorie Royal Enfield Bullet 500 ES

Aus Verzweifelung über den dummen Verkauf meiner Bullet No.1 im Jahre 2011 hab ich mir dann 5 Jahre später, also 2016, erneut eine Bullet geholt - nicht ahnend, dass ich nur wenige Monate danach meine No.1 zurück holen konnte. Diesmal wurde es eine 2005er, die somit den Namen Royal Enfield Bullet 500 ES trägt. Die Maschine ist ein völlig anderes Motorrad als die erste Bullet, wozu in der Hauptsache das 5-Gang-Getriebe und der Elektrostarter beitragen. Den E-Starter hat sie allerdings nicht mehr: Er hat nur 26.000 Kilometer gehalten, was für eine ziemliche Fehlkonstruktion schon recht viel ist.

Ob ihr's glaubt oder nicht: Bisher hat mich diese Bullet noch nie, ich wiederhole, nie, im Stich gelassen. Ich habe auch allerlei an dem Motorrad geändert und sie ist inzwischen genau so, wie ich sie haben will. Hier im Blog spreche ich die Bullet entweder mit ihrem vollen Namen an, nenne sie auch manchmal die "Schwarze" oder auch einfach No.2.

Die Vorderradbremse der Enfield hat mich schon bei meiner ersten Inderin gestört.

…. habe ich den Indian Summer, und zwar am heutigen Sonntag.

Der schönste Tag im Oktober könnte dieser Sonntag werden. Fängt schon morgens gut an und wird danach immer besser.

Kälte bedeutet heute: Arbeiten in der Werkstatt. Es gibt einiges an der grünen Cosa zu tun, worüber ich heute den Mantel des Schweigens ausbreite.

Eschbacher Klippen – bis heute nie was davon gehört. Aber an diesem sonnigen und warmen Herbstsonntag entdecke ich sie. Und zwar mit der Enfield im Taunus!

Ich glaube, ich habe seit meinem zweiten Motorradleben, also ab 2005, jedes Horex-Treffen in Burgholzhausen besucht.

Heut hab ich keinen rechten Sinn fürs Fahren, statt dessen lese ich den Reisebericht des Kahlgryndigen.

Jaja, weiss ich doch. Und es war auch genau so geplant:

Das gebe ich mir heute, das Kontrastprogramm. Die Voraussetzung dafür ist aber eine kleine Runde mit der Enfield, die ich gegen 14:00 in Richtung Westen starte.

Eigentlich ist es nur eine kleine Vorabendrunde, die sich aber doch kreisübergreifend ausdehnt. Zu Hause sitzen ist mir bei diesem Wetter einfach unmöglich.