Kategorie Royal Enfield Bullet 500 ES

Aus Verzweifelung über den dummen Verkauf meiner Bullet No.1 im Jahre 2011 hab ich mir dann 5 Jahre später, also 2016, erneut eine Bullet geholt - nicht ahnend, dass ich nur wenige Monate danach meine No.1 zurück holen konnte. Diesmal wurde es eine 2005er, die somit den Namen Royal Enfield Bullet 500 ES trägt. Die Maschine ist ein völlig anderes Motorrad als die erste Bullet, wozu in der Hauptsache das 5-Gang-Getriebe und der Elektrostarter beitragen. Den E-Starter hat sie allerdings nicht mehr: Er hat nur 26.000 Kilometer gehalten, was für eine ziemliche Fehlkonstruktion schon recht viel ist.

Ob ihr's glaubt oder nicht: Bisher hat mich diese Bullet noch nie, ich wiederhole, nie, im Stich gelassen. Ich habe auch allerlei an dem Motorrad geändert und sie ist inzwischen genau so, wie ich sie haben will. Hier im Blog spreche ich die Bullet entweder mit ihrem vollen Namen an, nenne sie auch manchmal die "Schwarze" oder auch einfach No.2.

….. haben die meisten Bullets. Das weiß ja wohl jeder Fahrer einer solchen Maschine. Und ebenso weiss er, dass die beiden vorderen Ablassschrauben ein Ölsieb haben, die hintere hingegen nicht.

….. muss ich mir dieses Jahr selbst machen, naja, eigentlich schon etliche Jahre lang. Macht aber nichts, da weiß ich wenigstens, dass die Geschenke punktgenau passen.

….. dass ich in diesem Jahr noch eine Chance auf einen schönen Ausritt mit einer Bullet bekomme. Aber das war ein Irrtum – zum Glück.

5°C im Vogelsberg – da gerät mein Entschluß, heute noch eine Fahrt mit der schwarzen ES zu machen, arg ins Wanken.

….., also den benachbarten Main-Kinzig-Kreis führt mich die heutige Fahrt mit meiner schwarzen No.2. Und das ungeplant, denn eigentlich möchte ich nur ein wenig in die Wetterau und das Seemental fahren.

….. zu mehr reichts heute nicht. Und das trotz allerbestem Wetter, ja, schon beinahe überirdisch schönem Wetter. Das ist tatsächlich ein später Sommertag mit über 20°C und einer leichten Brise. Traumhaft, so hätte ich mir den Sommer gewünscht. Aber immerhin sinds dann noch ein paar schöne Tage im Herbst geworden.

Das sagt mir wetter.com, als ich heute nach der Wettervorhersage schaue. Wetter.de dagegen droht mit einer hohen Regenwahrscheinlichkeit für den Rest des Tages.

Bisher regelt ja die originale indische Kombination aus Gleichrichter und Regler die Bordspannung der schwarzen Bullet.

Nachdem ich vorgestern die schwarze Bullet mit der neuen Kopfdichtung hab warmlaufen lassen, steht heute das Nachziehen der Zylinderkopfmuttern an. Das „richtige“ Vorgehen beim Wechseln der Kopfdichtung an der Bullet sieht nämlich folgendermaßen aus:

….. gibt es heute von der Zylinderkopf-Front zu vermelden.