Endlich ein Rollout, und nicht ganz unerwartet ist es das elektrische Rollout 2024. Wir haben den 5. Februar 2024, und das ist recht früh im Jahr. Aber bei runden 10°C im Vogelsberg muss der kleine Ausritt einfach sein.

Die Akkuladung steht noch bei 98%, was auf jeden Fall genug ist. Ein bisschen mehr als sonst muss ich auf meine Bekleidung achten, denn 10°C sind zwar nett im Februar, aber richtig warm ist das natürlich auch nicht.

eRetroStar

Um 14:15 gehts los, wobei die Cockpituhr noch die Sommerzeit anzeigt. Das Coulometer verspricht noch die 98% Restkapazität, wobei die interne Anzeige im Akku wesentlich weniger zeigt. Bei der Spannung sind sich aber Coulometer, Akku und BMS-App einig und bescheinigen 64 V.

eRetroStar

Luft ist auch noch genug auf den Pneus und so komme ich direkt vom Hof. Ist wirklich schön, keinen Verbrenner starten zu müssen mit Genüdel des Anlassers, altem Benzin oder tropfenden Benzinhahn. Elektrisch eben.

eRetroStar

Sellnrod, Wohnfeld, Bobenhausen II, Höckersdorf - diese ersten 10 Kilometer nehme ich erst einmal Nonstop. Der Roller läuft prima, die Leistung ist in Ordnung, ich komme mit 25 km/h die 10%ige Steigung hoch (und mit 60 km/h wieder herunter) und erlebe sogar ein wenig Rekuperation. Und Spaß machts genau wie im Vorjahr. Erst hier zu Beginn des Waldstückes nach Groß-Eichen dann das erste Foto des heutigen Ausflugs.

eRetroStar

Die Straßen sind überall trocken, auch in den kühlen Waldstücken. Und das Wintersalz dürften die vielen Regentage fort geschwemmt haben.

eRetroStar

An “meinen” Bergwerksteichen ist auch noch alles in Ordnung.

eRetroStar

In Flensungen gibts ein Foto von diesem schönen Fachwerkhaus. Das Haus wird womöglich in nächster Zeit noch eine gewisse Bedeutung für mich erhalten, aber davon berichte ich erst, wenn alles in trockenen Tüchern ist.

eRetroStar

Weiter gehts dann über Freienseen und ein Stückchen hinein in den Laubacher Wald.

eRetroStar

An meinen beliebten Crossroads zeige ich mich dann in der heutigen Winterbekleidung: Integralhelm, dicke gefütterte Hose und die gute HG-Winterjacke. Damit friere ich zu keinem Zeitpunkt, im Gegenteil ist es beim Stehen an der Ampel in der direkten Sonne sogar etwas zu warm.

eRetroStar

Mit 75% Restkapazität komme ich nach 25 Kilometern dann wieder zu Hause an. 23% Verbrauch finde ich dafür gar nicht übel. Hatte sogar erwartet, dass der Verbrauch noch höher liegen würde.

EIn sehr schönes Rollout war das heute. Gut möglich, dass in nächster Zeit auch nicht so viele Fahrten folgen werden, denn der Wetterbericht verkündet zwar weiter steigende Temperaturen, aber leider in Verbindung mit viel Regen. Da hab ich dann vielleicht Zeit und Muße, den fälligen Ölwechsel an der Vespa durchzuführen und damit auch deren Rollout vorzubereiten. Wir werden sehen.